St. Trinitatis in Aderstedt

Beschreibung der Kirche

Die St. Trinitatis Kirche ist ein stattlicher Bau, der zwischen 1688 und 1696 errichtet wurde.

Sie hat ein gestrecktes Schiff mit flachem dreiseitigem O-Schluss.

An der Nordseite befindet sich der Anbau des Grabgewölbes der Stifterfamilie von Veltheim, darüber die ehemalige Herrschaftloge der Familie von Veltheim.

Beim Bau der jetzigen Kirche blieb der Turm der vorherigen Kirche, der sich an der Westseite befindet, stehen, weil man ihn erst 1685 gründlich repariert hatte. Dieser stürzte 1714/15 ein. 1847 wurde ein unschöner Fachwerkturm über dem massiven nördlichen Anbau des Grabgewölbes errichtet. Die Einzelformen sind gut durchgebildet und, wie vielfach in dieser Gegend, gotisierend. Das großräumige Innere wird von hölzernem Tonnengewölbe und einheitlicher Ausstattung aus der Erbauerzeit geprägt.

Im Westen ist die zurückschwingende Orgelempore mit Balusterbrüstung, ebenfalls mit reichen Akantusschnitzereien zu sehen.

Die große Orgel, wurde 1896 eingeweiht, erbaut vom Orgelbauer Röver aus Hausneindorf.

Der Barockaltar ist ein Glanzstück der Aderstedter Kirche, bestehend aus einem großen geschnitzten Altaraufsatz, zweigeschossig mit gedrehten Weinlaubsäulen und drei Gemälden. Seitlich befinden sich Ausgänge.

Ein besonderes Merkmal dieser Kirche ist das nach hinten ansteigende Kirchengestühl ähnlich eines Theaters.

Die Kirche St. Trinitatis gehörte während des Bestehens der DDR zu den vergessenen Kirchen und war zunehmend dem Verfall preisgegeben. Das Dach wurde schadhaft und 1975/76 musste der obere Teil des 1847 erbauten Turmes wegen Baufälligkeit abgerissen werden. Nach der Wende wurden ab 1992 umfangreiche Sanierungsarbeiten an und in der Aderstedter Kirche begonnen, die zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen sind. Die Erhaltung der Kirche ist vor allem der Stiftung Deutscher Denkmalsschutz" zu verdanken. Ebenfalls kamen erhebliche Mittel vom Land, der EU und dem Kirchenkreis.

"

Ortsbeschreibung

Aderstedt befindet sich ca. 15 km von Halberstadt entfernt an der B245. Es ist ein typisches Bauerndorf, nicht nur zahlreiche Bauernhöfe mit den charakteristischen Torbögen prägen das Dorf, sondern auch die Bauten des ehemaligen Ritterguts und die Kirche komplettieren das gut erhaltene, historisch gewachsene Dorfbild.

Die Kirche

St. Trinitatis in Aderstedt
St. Trinitatis in Aderstedt

Kontakt

Pfarrer Mathias Lauer
Kirchstrasse 2
38838 Huy OT Dingelstedt

Gemeindebüro

N. N.
Büro des Kirchspiels am Huy
Kirchstraße 2
38838 Huy Dingelstedt am Huy

Vorsitzender des Gemeindekirchenrates

Klaus Moetefindt
Ernst-Thälmann-Straße 20
38838 Huy Eilsdorf

Stellvertretender Vorsitzender des Gemeindekirchenrates

Martin Lodahl
Anderbecker Chaussee 101 a
38838 Huy Dingelstedt am Huy