St. Nicolai in Huy-Neinstedt

Beschreibung der Kirche

Der romanische Turm stammt vermutlich aus dem 11. Jahrhundert. Das Kirchenschiff, ein spätgotischer Saalbau im barockem Stil, wurde 1783 um die seitliche Empore verbreitert. Durch diese Erweiterung liegen die Fenster im Ostgiebel nicht mehr symmetrisch zum Altar. Im Turm hängt eine kleine Bronzeglocke von 1650. Die Orgel von 1881 ist noch spielbar, aber reparaturbedürftig. Die mechanische Kirchturmuhr wurde 1912 erbaut und läuft zuverlässig. Im oberen Bereich der Fenster des Kirchenschiffs befinden sich farbige Scheiben von verdienten Gemeindegliedern mit Namen und Beruf, aus dem 17. Jahrhundert.

Besonderheiten

Mittig vor dem Altar befindet sich ein Taufengel. Er kann abgehoben werden und gibt dann die Taufschale frei.

Ortsbeschreibung

Huy-Neinstedt mit seinem Ortsteil Wilhelmshall, ist eine der kleinsten Gemeinden unseres Landkreises. Es liegt am nördlichen Hang des Huys, ca. 18 km von Halberstadt entfernt und ist über die Bundesstraßen B 79 und B 244 zu erreichen.

Urkundlich wurde dieser Ort erstmals 1156 erwähnt.

Sehenswürdigkeiten sind die Kirche St. Nicolai, einige Fachwerkhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert und nicht zu vergessen, die Kucksmühle aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Sie ist heute noch funktionstüchtig und befindet sich etwas außerhalb des Ortes, an der Landstraße zwischen Huy-Neinstedt und Anderbeck. Erwähnenswert ist auch die Quelle „Piepenpal“, die an der Durchgangsstraße sprudelt.

Die Kirche

St. Nicolai in Huy-Neinstedt
St. Nicolai in Huy-Neinstedt

Kontakt

Pfarrer Mathias Lauer
Kirchstrasse 2
38838 Huy OT Dingelstedt

Gemeindebüro

N. N.
Büro des Kirchspiels am Huy
Kirchstraße 2
38838 Huy Dingelstedt am Huy

Vorsitzender des Gemeindekirchenrates

Klaus Moetefindt
Ernst-Thälmann-Straße 20
38838 Huy Eilsdorf

Stellvertretender Vorsitzender des Gemeindekirchenrates

Martin Lodahl
Anderbecker Chaussee 101 a
38838 Huy Dingelstedt am Huy