St. Stephani in Sargstedt

Beschreibung der Kirche

Vor der mittelalterlichen Kirche durfte der Turm erhalten werden, das baufällige Kirchenschiff wurde 1829 abgebrochen. Der neue Kirchensaal musste 400 Sitzplätze bieten, so dass das Areal-Klosterhof, Kirche mit Friedhof und einem Wohnhaus, nach Osten hin aufgebrochen werden musste. Ab Dezember 1830 konnte die Kirche wieder genutzt werden und erhielt 1835 eine Orgel. Zwischen 1897 und 1910 erfolgte neben einer Renovierung der Einbau von Öfen, elektrischer Beleuchtung und der Ersatz des östlichen Gusseisen-Sprossenfensters durch das Bleiglasfenster. Seit 2013 erfolgt die Erweiterung der Winterkirche zu einem Gemeindezentrum.

Besonderheiten

„Preußische Normalkirche“ dem „Schinkelschen Baustil“ nachempfunden.

Die Kirche

St. Stephani in Sargstedt
St. Stephani in Sargstedt

St. Stephani

38822 Halberstadt OT Sargstedt

Diese Kirche gehört zum Pfarrsprengel Ströbeck

Öffnungszeiten

zu den Gottesdiensten (siehe Aushänge oder Gemeindebrief)

Kontakt

Vorsitzender des Gemeindekirchenrates

Sigrid Krause
Hauptstraße 20
38822 Halberstadt Sargstedt

Stellvertretender Vorsitzender des Gemeindekirchenrates

Rudolf Deichsel
Dorfstraße 5
38822 Halberstadt Sargstedt