Theobaldikapelle in Wernigerode

Beschreibung der Kirche

An der Pilgerstraße nach Rom gelegen wird die Kapelle bereits 1230 erwähnt. Ihren Namen hat sie von dem Wanderbischof Theobaldus aus Vienne (Südfrankreich). In den Jahren 1403 bis 1419 wurde die Kapelle zu ihrer jetzigen Kreuzform erweitert. Der geschnitzte Marienaltar ist wahrscheinlich niedersächsischer Herkunft und stammt vermutlich aus dem Jahr 1410.Der Einbau der unteren Empore erfolgte 1635, 1655 wird die Westempore, 1712 die Nordempore aufgestockt. Die Brüstungsfelder der Emporen sind reich bemalt. 1652 ist der Einbau der ersten Orgel datiert, das Orgelprospekt ist aus dieser Zeit erhalten, die Orgel wurde im Laufe der Zeit mehrmals ersetzt. Die Kanzel stammt aus einer Quedlinburger Werkstatt und wurde 1696 aus Linden- und Kiefernholz geschnitzt. Die Ausmalung des Tonnengewölbes erfolgte 1680 und hat das Gotteslob zum Thema. Auf dem Himmelsgrund sieht man Engel mit Spruchbändern, auf denen das Tedeum laudamus in deutsch zu lesen ist.

Besonderheiten

Marienaltar von 1410 mit Reliquienträgern
Triumphkreuzgruppe
Aufwendig geschnitzte Kanzel
Holztonne und Emporen reich ausgemalt
Opferstock von 1584

Die Kirche

Theobaldikapelle in Wernigerode

Theobaldikapelle
Bohlweg 1
38855 Wernigerode

Diese Kirche gehört zur Neuen Evangelischen Kirchengemeinde in Wernigerode


www.sylvestri-liebfrauen-wernigerode.de

Öffnungszeiten

Von April bis Oktober:
Mo – Fr 16.00 -18.00 Uhr
Samstag und Sonntag geschlossen

Kontakt

Pfarrerin Dr. Heide Liebold
Pfarrstraße 24
38855 Wernigerode
Pfarrerin Juliane Schlenzig
Kreispfarrstelle
Neue Evangelische Kirchengemeinde Wernigerode
Oberpfarrkirchhof 12
38855 Wernigerode

Vorsitzende des Gemeindekirchenrates

Dr. Christina Schlage
Burgstraße 22
38855 Wernigerode

Stellvertretende Vorsitzende des Gemeindekirchenrates

Steffen König
38855 Wernigerode