Neuer Amtsleiter im Kreiskirchenamt Harz-Börde

16. Dez 2020

Ab dem 1. Januar 2021 hat das Kreiskirchenamt Harz-Börde mit Sitz in Halberstadt einen neuen Amtsleiter. Im November hatte der Verwaltungsrat Eckart Grundmann aus Burg gewählt. Der 53jährige tritt die Nachfolge von David Hirsch an, der seit Januar 2020 interimsweise die Leitung von Hendrik Fries übernommen hatte. Fries war seinerzeit in die Geschäftsführung der Klus-Stiftung von Schneidlingen gewechselt. Bei einem Gottesdienst in der Halberstädter Liebfrauenkirche am 15. Januar, 11.00 Uhr wird David Hirsch verabschiedet und Eckart Grundmann in das Amt eingeführt. Eigentlich sollte dieser Gottesdienst auch die Arbeit des Kreiskirchenamts am gemeinsamen Standort in Halberstadt einläuten. Doch der Umzug verzögert sich.

Eckart Grundmann war bisher unter anderem in der Sparkasse Jerichower Land tätig. Seit Jahrzehnten engagiert er sich in der Reformierten Gemeinde Burg und als Landessynodaler für den Reformierten Kirchenkreis und im Kirchenkreis Elbe-Fläming; kennt daher die innerkirchlichen Zusammenhänge. Bei seiner Wahl im November überzeugte er mit seiner Berufsbiografie, finanzfachlicher Expertise und langjährigen Erfahrungen in leitender Position und Mitarbeiterführung. In über 30 Jahren bei der Sparkasse hatte sich der gelernte Bankkaufmann stets qualifiziert als Abteilungsleiter für die Kundenberatung und zuletzt als Leiter des Vorstandsstabs der Sparkasse Jerichower Land gearbeitet. Dieser Weg ist auch von Ortswechseln und Umzügen geprägt: Lemgo, Berlin, Königs Wusterhausen und 25 Jahre in Burg. Grundmann versteht sich jedoch nicht als reiner „Zahlenmensch“. Er setzt auf Führungskompetenzen wie sensible Mitarbeiterführung, Vorbildwirkung und persönliche Integrität.

Als Vater von vier Söhnen im Alter von 17 bis 23 Jahren ist Eckart Grundmann auch privat ein Teamplayer mit Verantwortungsgefühl: Er engagiert sich als Vorstandsvorsitzender des „Burger Ballspiel Club 08 e.V.“ und trainiert persönlich die A-Jugend des Clubs. Des Weiteren ist er Gründungsmitglied und Vorstandsvorsitzender des Vereins der Evangelischen Grundschule Burg und war sechs Jahre stellvertretender Kuratoriumsvorsitzender der Diakonie Jerichower Land. Auf die Frage, wie so viel privates Engagement mit seiner neuen beruflichen Herausforderung vereinbar wäre, antwortete er, dass er „die Tätigkeit als Vorsitzender für die Grundschule, nach einem anstehenden Etappensieg - dem Wechsel des Schulgebäudes - niederlegen und als ehrenamtlicher Landessynodaler ausscheiden wird“.

Im Januar wird Eckart Grundmann zunächst ein Übergangsbüro beziehen und zügig die Amtsgeschäfte von seinem Vorgänger übernehmen. Nach dem Zusammenschluss der Kreiskirchenämter Egeln und Halberstadt möchte er Ruhe und Stabilität in das Amt und seine Belegschaft bringen. Noch ist die wichtige Position der stellvertretenden Amtsleitung und der Leitung des Fachbereiches Finanzen nicht besetzt und auch der Einzug der Mitarbeiter des Kreiskirchenamts von Wanzleben nach Halberstadt steht an. Doch Umbrüche eröffnen auch Gestaltungsspielräume und so blickt Grundmann optimistisch auf die neue berufliche Aufgabe. Im Zuge des physischen Zusammenwachsens des Kreiskirchenamts Harz-Börde wird auch er sein endgültiges Büro beziehen. Beim Ausblick auf die Liebfrauenkirche und den Domplatz wird er dann sprichwörtlich das Weltliche und das Geistliche im Blick haben.
Wir wünschen Herrn Grundmann einen guten Start und Gottes Segen!

Annett Bohse-Sonntag


Kontakt

Evangelischer Kirchenkreis Halberstadt
Domplatz 50
38820 Halberstadt
Eckhart Grundmann