St. Martini in Kroppenstedt

Beschreibung der Kirche

Der älteste Teil der Kirche ist der untere Teil des Turmes im Westen. Dort finden wir auch noch einen schönen Rundbogen und Kapitelle. Im Altarraum gibt es die schlanken gotischen Fenster und das floral bemalte Gewölbe. Ein großer Umbau erfolgte vor dem 30 jährigen Krieg. Kroppenstedt hatte damals 1500 Einwohner, die Platz suchten. Nach 1648 waren es nur noch 700 Einwohner, aber Kroppenstedt hatte weiter eine Unter- und eine Oberpfarre, also 2 Pfarrer. Man vergrößerte die Kirche nicht mit Emporen oder Seitenschiffen, sondern mit Erweiterungen, die eher kirchenuntypische Renaissancegiebel abschlossen. Diese machen die heutige Gestalt aus und bescheren uns Nachfahren eine komplizierte Dachstrucktur.

Besonderheiten

  • Sanierte Reubkeorgel von 1859
  • Compeniusgedenkorgel in mitteltöniger Stimmung
  • Taufstein mit Alabasterrelieffs von 1609
  • Hochaltar mit evangelischem Beichtgestühl und Kanzel vom Ende des 17. Jahrhunderts
  • 2 Sandsteinportale im Norden von 1611, eine mit verzierter „Brauttür“ von 1680
  • Bronzeglocke von 1403 (750kg) schlägt täglich die Stunden
  • Bronzeglocke von 1699 (130 kg) schlägt die Viertelstunden
  • Es gibt noch 2 Stahlglocken und es wird noch mit der Hand geläutet
  • über 500 Jahre alte Sonnenuhr

Die Kirche

St. Martini in Kroppenstedt
St. Martini in Kroppenstedt

St. Martini
39397 Kroppenstedt

Öffnungszeiten

Keine festen Öffnungszeiten

Kontakt

Ansprechpartner

Familie Rumpf
Ansprechpartner
Ansprechpartner
Heimatmuseum
39397 Kroppenstedt

Vorsitzende des Gemeindekirchenrates

Beate Könnecke
Wilhelm-Firse-Straße 2
39397 Kroppenstedt

Stellvertretende Vorsitzende des Gemeindekirchenrates

Alexandra Balliet
Bergstraße 46
39397 Kroppenstedt