Barockes

Lieder, Arien und Kantaten in Osterwieck

Ort

Osterwieck, Stephanikirche

Termine

So, 25.09.2022, 16:00 Uhr

Am Sonntag, dem 25. September, findet um 16 Uhr in der St. Stephani-Kirche von Osterwieck eine Geistliche Abendmusik statt. Der Leipziger Bariton Gotthold Schwarz und der Hamelner Organist Hans Christoph Becker-Foss musizieren unter dem Motto „Empfindsam und virtuos“ ‚Geistliche Konzerte‘ und ‚Motets‘ deutscher und französischer Meister mit Musik von Heinrich Schütz (Dresden), Johann Hermann Schein (Leipzig) und dem Kaplan und Komponisten Sébastien de Brossard (Straßburg und Meaux), Arien und Kantaten von Johann Schelle (Leipzig), Georg Philipp Telemann (Hamburg) und Johann Sebastian Bach (Leipzig), Barock-Lieder von Nicolaus Hasse (Rostock), Joachim Neander (Bremen), Johann Christoph Strattner (Frankfurt und Weimar), Georg Böhm und Johann Wolfgang Franck (Hamburg und London).

Die Formenvielfalt und Virtuosität der Concerti und Kantaten ist ebenso verblüffend wie die Innigkeit des Ausdrucks der selten musizierten Lieder. Orgel-Soli von François Couperin, Dietrich Buxtehude, Franz Xaver Murschhauser und J.S. Bach gliedern das Programm.

Die Musiker gastieren seit 25 Jahren auf Festivals in Deutschland, Italien und Österreich. Einladungen führten es zum Musiksommer Mecklenburg-Vorpommern, zum Thalbürgel-Festival und zu den Bachfesten in Greifswald und Hamburg. Die besondere Liebe des Ensembles gilt dem Musizieren in altehrwürdigen Dorfkirchen. Zwei CD-Einspielungen („Lamentationes“ und „Mit der Seel‘ und Mundes Stimm‘“) erschienen bei bekannten Labels in Zusammenarbeit mit „Deutschlandradio Berlin“ und spiegeln den Reichtum barocker vokaler Kammermusik wider.

Gotthold Schwarz wurde als Leipziger Thomaskantor (der 17. Nachfolger Johann Sebastian Bachs) weltweit bewundert. Als Chorleitungs-Professor an der Leipziger Musikhochschule und auf Meisterkursen gibt er den reichen Schatz seiner Erfahrungen weiter. Zudem ist er einer der besten Liedersänger unserer Tage. Weltweite Konzerttätigkeit sowie zahllose CD-Aufnahmen belegen dies. Bei aller stilistischen Vielseitigkeit auch im oratorischen Fach: Seine Spezialität ist der Liedgesang, und insbesondere den barocken Kostbarkeiten dieser Spezies weiß er in einzigartiger Weise Farben und eine Ausdrucksvielfalt zu geben, die die Hörer zutiefst berühren. Für seine besonderen Verdienste wurde Gotthold Schwarz der Telemann-Preis Magdeburg und das Bundesverdienstkreuz verliehen. Er wird an der Orgel begleitet von dem international tätigen Hamelner Organisten, Cembalisten, Dirigenten, Orgelsachverständigen und hannoverschen Musikhochschul-Professor Hans Christoph Becker-Foss (Hameln).

Der Eintritt ist frei, es wird eine Kollekte erbeten.