Musical "Franziskus"

21.05.2018

In der Pfingstwoche probten 56 junge Sängerinnen und Sänger aus der Region Ost des Kirchenkreises Halberstadt im Alter zwischen sechs Jahren und dem Abitur das Musical „Franziskus“. Dazu trafen sie sich im Kloster Hedersleben.

„Am 26. Mai gibt es hier nicht nur eine Premiere, sondern eine Welturaufführung“, kündigt Gemeindepädagogin Brigitte Schattenberg an.

„Die Besonderheit dieses Jahr: Die Pfarrer Arnulf Kaus und Christian Plötner haben das Stück „Franziskus“ sowie die Lieder selber geschrieben.“

Uwe Kraus


Hintergründe dazu:

Herzliche Einladung zum Kinder-Musical "Franziskus"

Am kommenden Wochenende (26. und 27.05. 2018) erlebt das Kindermusical "Franziskus" seine ersten beiden Aufführungen. Über 50 Kinder und Jugendliche haben das Stück (Text und Musik: Arnulf Kaus und Christian Plötner) einstudiert. Hinzu kommen noch ein Frauenchor aus
verschiedenen Kirchgemeinden und eine kleine Band.

Das Musical erzählt in nachdenklichen Dialogen und einfühlsamen Liedern
die Geschichte des Heiligen Franz von Assisi, der sich vom Luxusleben als
Sohn reicher Kaufleute abwandte und ein Leben mit und für die Armen und Kranken wählte. Genau der richtige Stoff für Menschen, die über die
Konflikte zwischen den Generationen, über Gerechtigkeit, aber auch über den Glauben nachdenken.

Das Musicalprojekt 2018 ist inzwischen das vierte in Folge, das von der
Region Ost und der Gemeinde Halberstadt im Evangelischen Kirchenkreis Halberstadt auf die Beine gestellt wird. Die Darsteller/innen kommen aus den verschiedensten Orten der Region und haben in den Pfingstferien eine Woche intensiv im Kloster Hedersleben geprobt. Hier in der Ev. Kirche Hedersleben findet auch die Uraufführung statt (26.05. 2018, 17 Uhr), die zweite Aufführung folgt am Sonntag, 26.05.2018 um 16 Uhr in der St. Johanniskirche Halberstadt. Zwei weitere Auftritte sind für den 09.06.2018 (Schwanebeck) und den 10.06.2018
(Wegeleben) geplant, und zwar jeweils in der evangelischen Kirche.

Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Forschung und
Entwicklung im Rahmen des Programmes "Kultur macht stark". Weitere
Projektpartner sind der Lionsclub Quedlinburg und der Förderverein
"Freunde und Förderer des Klosters Hedersleben".


Wie kam es zu dem Stück? Als die beteiligten Gemeindepädagogen und Pfarrer nach einem Musical über den Heiligen Franz suchten, das ihn als
charismatische Figur darstellt, die auch heutigen Menschen noch etwas zum Nachdenken geben kann, wurde sie nicht recht fündig. So entstand aus der Not eine Tugend und die Pfarrer Arnulf Kaus und Christian Plötner griffen selbst zur Feder und in die Tasten. So entstand ein etwas 90-minütiges Stück, das in acht Szenen und mit 13 Liedern die Entwicklung des jugendlichen Franz zum Aussteiger und freiwilligen Armen erzählt.

Auch das Leben der neu entstandenen Ordensgemeinschaft wird dargestellt, die Konflikte um das Armutsgelübde sowie seine ergreifenden Predigten in schlichten Worten. So soll er z. B. mit den Vögeln gesprochen und einen gefährlichen Wolf besänftigt haben. Die Songs für Kinderchor, Solo und Erwachsene unterstreichen das Auf und Ab der Gefühle mal wild-mitreißend oder kindlich-naiv und dann wieder voller Gefühl.

Der Heilige Franziskus (1182/83 bis 1226) wuchs in Assisi als Sohn einer
wohlhabenden Tuchhändlerfamilie auf. In seiner Jugend führte er ein
ausschweifendes Luxusleben und geriet als Kriegsfreiwilliger in
Gefangenschaft. Der Vater kaufte ihn für ein hohes Lösegeld frei. Aber
Franziskus spürte, dass sein Lebensweg nicht der eines reichen Kaufmanns sein würde. Die Begegnungen mit den Aussätzigen in der Umgebung erweckten in ihm ein Umdenken und die Hingabe an die Armut.

In der alten Kirche San Damiano erfuhr er seine Berufung durch die Stimme Christi. Von nun an lebte er als Aussteiger, Bettler, Prediger und Wanderer. Alte Freunde und neue Gefährten gesellten sich zu ihm. So stark muss die Faszination, die von ihm ausging, gewesen sein, dass noch zu seinen Lebzeiten viele tausend Brüder als Franziskaner leben wollten. Die Konflikte blieben nicht aus, denn ursprünglich wollte Franziskus keinen Orden gründen, sondern ganz einfach und radikal seiner Berufung folgen. Es heißt, dass er ohne Gelehrsamkeit in schlichten Worten ergreifend gepredigt habe und dass
selbst die Tiere auf ihn hörten.

Die Legende beschreibt weiterhin, dass er, solange er lebte, die Wundmale des Herrn im Herzen trug, bis sie auf wunderbare Weise auch an seinem Leib, an Händen und Füßen sichtbar wurden.

Franziskus war ein Freund der Armen, ein Sänger und Dichter, ein
beeindruckender Theologe, ein Mystiker und Einsiedler, ein Kämpfer gegen die Not und ein Geliebter der Armut – genannt „Poverello“, der kleine Arme.

Arnulf Kaus

Franziskuszoom
Franziskuszoom
Musical Franziskuszoom
Musical Franziskuszoom

Fotos: Uwe Kraus

Evangelischer Kirchenkreis Halberstadt
Domplatz 50
D-38820 Halberstadt
Telefon +49 (3941) 57 17 38