Martineer und Lesepaten lesen in allen Räumen

30.10.2018

Bundesweiter Vorlesetag in Dom und Domschatz
In allen Räumen gelesen wird zum Bundesweiten Vorlesetag am 16. November 2018 ab 10 Uhr im Halberstädter Dom und Domschatz. Den Dom bevölkert die sechste Jahrgangsstufe des Gymnasiums Martineum. Schüler lesen für Schüler von besonderen Orten mitten in der gotischen Kathedrale. Dabei wird es für die Vorleser, die aus der siebenten Klassenstufe kommen, sicher eindrücklich sein, am Altar oder auch von der Kanzel in erhöhter Position zu lesen. Festliche Orgelmusik rahmt die Leseaktion, gespielt von Dr. Ruth Hurek. Interessierte Halberstädter sind herzlich eingeladen sich dazuzugesellen.
Kinder aus verschiedenen Kindergärten erstürmen gleichzeitig den Domschatz. Mitten im Schatz, in den abgedunkelten Räumen zwischen mittelalterlichen Teppichen, Altarbildern und Gewändern werden sie von den Halberstädter Lesepaten empfangen. Auf gemütlichen Sitzkissen können sie Geschichten lauschen, die ganz sicher auch etwas mit dem Domschatz zu tun haben werden. Nach der Lesestunde halten sie mit Gästeführern des Domschatzes noch einmal Ausschau, was es auf den prächtigen Kunstwerken zu entdecken gibt.
Die Schüler und Schülerinnen des Martineums und die Lesepaten Marita Spiller, Heide Schannor und Helga Lechner gehören zu den mehr als 90.000 Vorlesern, die in ganz Deutschland am Vorlesetag der ZEIT und der Stiftung Lesen teilnehmen. 2004 wurde der Vorlesetag ins Leben gerufen.

Kontakt:
Domschätze Halberstadt und Quedlinburg
Claudia Wyludda M.A.
Domplatz 16a
38820 Halberstadt
Tel. 03941 – 24 23 7
halberstadt@die-domschaetze.de
www.die-domschaetze.de






HBS Bücherkäfizoom
HBS Dom Engelzoom

Bild 1: Ein mittelalterlicher Bücherkäfig befindet sich im Chorumgang des Domes. Über Jahrhunderte wurde hier gelesen, diebstahlsicher. Bildautor Claudia Wyludda, Domschatz Halberstadt.

Bild 2: Im Chorumgang des Domes schmückt ein kleiner Engel seit dem 15. Jahrhundert das Gedächtnismal für den Halberstädter Dompropsten Johannes Semeca. Dieser stiftete im 13. Jahrhundert eine der bedeutendsten Handschriften, die bis heute am Dom bewahrt werden konnte.
Bildautor: Domschatz Halberstadt

Evangelischer Kirchenkreis Halberstadt
Domplatz 50
D-38820 Halberstadt
Telefon +49 (3941) 57 17 38