Ein Schatz für Halberstadt feiert die Nacht im Domschatz

12.04.2018

Zu einer Nacht im Domschatz sind Halberstädter und Gäste am 13. April 2018 an den Halberstädter Dom und Domschatz eingeladen. Auf diesen Tag genau vor zehn Jahren wurde die neue Präsentation des Domschatzes im Beisein des Bundespräsidenten Horst Köhler feierlich eröffnet. Seitdem haben etwa 460.000 Besucher den Domschatz besichtigt, mehr als 13.000 Gruppen wurden geführt, zwölf Sonderausstellungen eröffnet – nun ist es Zeit für ein Fest.
Einführung des Abends gibt um 17 Uhr Kunsthistorikerin Dr. des. Patricia Strohmaier im Hörsaal der Hochschule Harz mit ihrem Festvortrag „Spiegel einer langen Geschichte – Der Halberstädter Domschatz“.
Um 18 Uhr lädt Superintendentin Angelika Zädow zum Festgottesdienst in den Dom, um feierlich inne zu halten und mit Freude auf 10 Jahre Domschatzpräsentation zu schauen. Domkantor und Kirchenmusikdirektor Claus-Erhard Heinrich begleitet den Gottesdienst an der Orgel. Grußworte von Dr. Christian Philipsen, Generaldirektor der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Andreas Henke, Oberbürgermeister der Stadt Halberstadt und Claus-Peter Pinkernelle, Vorsitzender des Fördervereins Dom und Domschatz zu Halberstadt e.V. schließen sich an. Die Domschatzverwaltung freut sich besonders über die Zusage von Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff, der ebenfalls ein Grußwort spricht. Warme Kleidung wird für die Stunde im Dom empfohlen.
Bei einer Serenade des Posaunenchors Halberstadt unter Leitung von Andreas Rebettge werden der Kreuzgang und die Winterkirche danach zum Ort von Stärkung, Genuss und Gespräch.
Schon um 19.45 Uhr lockt die nächste Attraktion die Schar der Besucher auf den Domplatz. Auf den zarten Glockenklang des Adämchens, der mittelalterlichen Glocke im Dachreiter des Domes, fliegen zweihundert Himmelsboten in das abendliche Blau. Versehen mit Postkarten künden sie in nah und fern vom Halberstädter Domschatz und werden zum Glücksbringer für den entferntesten Rücksender der Karte. Der Preis ist natürlich ein Wochenende in Halberstadt, mit Besichtigung des Domschatzes und anderer Attraktionen der Schatzjahre.
Beim Geläut aller Domglocken öffnen sich dann um 20 Uhr die Pforten der Domschatzausstellung. In allen Räumen von Dom, Domschatz und Kreuzgängen bietet sich nun ein vielfältiges Angebot, bei freiem Eintritt. Mit dem Programm des Abends an der Hand kann jeder nun seinen eigenen Weg durch den einzigartigen Schatz gehen und bei Genuss verweilen.
Christian Lontzek füllt die sonst so stillen Räume der Domklausur auf traditionellen Instrumenten mit Musik, wie es im Mittelalter mit Gesang sicher regelmäßig üblich war. Seine Klingenden Kostbarkeiten sind über den Abend an verschiedenen Orten zu erleben.
Das Nordharzer Städtebundtheater gastiert wie auch am 13. April 2008 mit einem Ballett, diesmal von Ballettmeister Can Arslan. Im Kapitelsaal des Domschatzes, mitten zwischen mittelalterlichen Altarbildern wird um 20.30 Uhr getanzt – Kunst trifft Kunst.
Inspiriert von den Romanischen Teppichen schuf der Komponist Thomas König das Werk Paramenta magnifica, in dem sich Romanik und Moderne begegnen. Eine Aufnahme wird während des Abends im Teppichsaal eingespielt und lädt ein zum Verweilen und Genießen. Höhepunkt ist um 22 Uhr eine Improvisation von Thomas König für Violine solo der Paramenta Magnifica.
Die Halberstädter Künstlerin Marita Spiller eröffnet um 20 Uhr ihre zweite Domschatzausstellung nach 2010. „Gewebt, gewirkt, bestickt – Malerei und Collagen“ sind erstmalig am 13.4. und dann bis zum 4. November 2018 im Kreuzgang der Domschatzausstellung zu erleben. Marita Spiller führt während des Abends durch die Schau.
Mit der Kunst der Pantomime illustriert Dr. Angela Kunze-Beiküfner im Gewändersaal den Bekleidungsritus in der mittelalterlichen Liturgie, Überraschungen inklusive.
Hier im Gewändersaal erwartet ein besonderer Höhepunkt die Schatzsucher des Abends. Im hinteren Saal, bei den ältesten Gewändern des Domschatzes aus dem 12. Jahrhundert wird eine Kostbarkeit ausgestellt, die sonst im Dunkel des Depots bewahrt wird. Die Kulturstiftung Sachsen-Anhalt präsentiert diesen sonst verborgenen Domschatz für bestimmte Zeit.
In verschiedenen kurzen Sonderführungen werden die Highlights der Ausstellung vorgestellt, die Romanischen Bildteppiche, die Schatzkammer und die Mariendarstellungen.
Natürlich sind auch die Martineer am Abend Teil des Domschatzteams, seit der Unterzeichnung der Kooperation zwischen dem Gymnasium und der Domschatzverwaltung sind die Schüler in zwei Arbeitsgemeinschaften regelmäßig am Dom zu Gast. Die Domschatzkids aus den 6. Klassen sind an einer Social Wall im Ostflügel zu treffen. Dort ist jeder Gast eingeladen, den Satzanfang „Mein Schatz ist…“ auf einer großen Papierwand zu ergänzen. Die älteren Domschatz-Martineer aus den 11. Klassen begrüßen alle Interessierten zu Führungen im Dom an der Kanzel, im Hohen Chor und im unteren Kreuzgang zu den Epitaphien.
Der Förderverein Dom und Domschatz zu Halberstadt e.V. und der Förderkreis Musik am Dom stellen ihre Aktivitäten und Förderprojekte vor. Sie sind von 20 bis 22 Uhr im Kreuzgang und im Dom präsent.
Wenn um 23.30 Uhr alle Veranstaltungen enden und der Getränkestand im Kreuzgang schließt, sind alle Nachtschwärmer zum letzten gemeinsamen Programmpunkt in den Kapitelsaal des Domschatzes eingeladen. Zum Abschlussgebet beschließen Angelika Zädow und Christian Lontzek im gemeinsamen Gesang und Gebet die Nacht im Domschatz und verabschieden die bunte Schatzgemeinde.






HBS DSzoom
HBS DSzoom
HBS DSzoom

Bildautor: Elmar Egner


Kontakt:
Domschätze Halberstadt und Quedlinburg
Claudia Wyludda M.A.
Domplatz 16a
38820 Halberstadt
Tel. 03941 – 24 23 7
halberstadt@die-domschaetze.de
www.die-domschaetze.de

Evangelischer Kirchenkreis Halberstadt
Domplatz 50
D-38820 Halberstadt
Telefon +49 (3941) 57 17 38