Richtlinie zur Förderung ehrenamtlicher Arbeit im Kirchenkreis Halberstadt

  1. Grundlage der Förderung Ehrenamtlicher sind die Leitlinien für ehrenamtliche Mitarbeit in der KPS vom 26.9.97 einschl. der Richtlinien für die finanzielle Förderung der Ehrenamtlichenarbeit.
  2. Träger der ehrenamtlichen Beauftragung können Kirchengemeinden oder Kirchenkreis sein. Grundsätzlich werden freie christliche Vereine in der Förderung gleichgestellt, wenn sie mit der Tätigkeit in einem gemeindlichen Arbeitsfeld durch Gemeindekirchenratsbeschluss beauftragt wurden.
  3. Der Träger erstattet die entstehenden Aufwendungen für ehrenamtliche Tätigkeit (Sachauslagen wie Fahrtkosten, Materialkosten, Porto und Telekommunikationskosten).
  4. Die Träger haben sich bei herausgehobenen Fortbildungsvorhaben um die Förderung aus dem Ehrenamtlichenfonds der Kirchenprovinz zu bemühen.
  5. Der Kirchenkreis kooperiert bei der Fortbildung Ehrenamtlicher mit dem Diakonischen Werk im Kirchenkreis Halberstadt e.V. und der Evangelischen Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt und gibt in gemeinsamer Verantwortung ein halbjährliches Programm von Bildungsangeboten der Nordharzregion mit heraus.
  6. Der Kirchenkreis fördert die Fortbildung Ehrenamtlicher
    a. Bei der Fortbildung Ehrenamtlicher außerhalb des Wohnortes übernimmt der Kirchenkreis 40 % der Kosten, höchstens jedoch 50.-€/TNT, wenn der zuständige Gemeindekirchenrat zustimmte und in gleicher Höhe fördert. 20% der Kosten höchstens jedoch 12,50 € werden als Eigenbeitrag/TNT erwartet,
    b. Klausurtagungen von Gremien außerhalb mit mindestens einer Übernachtung werden mit 8f-€ pro TNT gefördert,
    c. Supervision für Ehrenamtliche wird wie unter e) nach Zustimmung des GKR und
    im Kostenverhältnis von 40/40/20 gefördert, jedoch mit einem Höchstbetrag des
    Kirchenkreises von 30,00 € pro TNT.
    d. Der Besuch von Tagesveranstaltungen im Rahmen des gemeinsamen Programms von Bildungsangeboten der Nordharzregion wird auf Antrag mit einem Zuschuss von 2,50 € gefördert. Im Antrag muss das gemeindliche Interesse begründet sein.
    e. Längerfristige Ausbildungen Ehrenamtlicher können auf der Grundlage einer
    Ausbildungsvereinbarung mit dem zuständigen Leitungsgremium auf Einzelantrag
    gefördert werden.
    f. Organisationsberatung / Gemeindeberatung von Gemeinden oder Regionen wird durch den Kirchenkreis bei Gemeindeberatem aus der EKM mit 100.-€ pro 90min-Einheit gefördert. Bei externen Beratern erfolgt die Entscheidung auf gesondert zu stellenden Antrag, dem ein Kosten- und Finanzierungs-Plan beigefügt sein muss. 
  7. Anträge werden nur bearbeitet, wenn sie vor Beginn der Maßnahme gestellt wurden.
  8. Finanzressource ist „Ehrenamtlichen- und Lektorenarbeit“ des Kirchenkreishaushaltes. Eine Förderung steht unter Haushaltsvorbehalt.
  9. Über die Förderung nach dieser Richtlinie entscheidet der Superintendent. Bei strittigen Fragen hat er sich mit dem SBL Zeugnis und Dienst zu beraten.
  10. Vom Antragsteller kann ein Kurzbericht über die geförderte Maßnahme erwartet werden.
Pieta
Dom Halberstadt innen

Kontakt

Evangelischer Kirchenkreis Halberstadt
Domplatz 50
D-38820 Halberstadt

+49 (3941) 57 17 38

sptrkrchnkrs-hlbrstdtd