Impuls des Superintendenten

19. Jun 2021

„Sie dürfen die Zahl der Gottesdienste reduzieren. Drehen Sie den traurigen Zug um und geben alle Kraft vier Gottesdiensten im Jahr. … Sie werden unserem Auftrag, Gottes Wort unter die Menschen zu bringen, so deutlich fröhlicher gerecht werden können als wenn sie an den Kleinstgottesdiensten festhalten.“

Dreieinhalb Stunden Tagung der Kreissynode des Kirchenkreises Halberstadt waren an diesem 19. Juni bereits geschafft. Die Mitglieder tagten per Videokonferenz und hatten einen Vortrag von Pastor Reinhard Holmer zu den „treuen Kirchenfernen“ diskutiert, Haushaltsplan und Jahresrechnung beschlossen, die Ausschüsse bestätigt und die Visitationskommission gewählt. Auf der Tagesordnung standen noch drei Berichte aus, darunter der des Superintendenten.

Superintendent Jürgen Schilling wählte ein Thema, das in den Gemeindekirchenräten und Konventen vermutlich heftig diskutiert werden wird: die Zukunft von Gottesdiensten mit geringer Teilnahme. Gemeinden, in denen die Zahlen in den vergangenen Jahrzehnten sehr klein geworden sind, fordert er auf: „Gehen Sie nicht wieder zurück zu Kleinstgottesdiensten mit drei, vier, acht Besucherinnen und Besuchern – bei denen der Organist und die Pfarrerin mitgezählt werden, damit es im Sakristeibuch nicht ganz so traurig aussieht. …Haben Sie Mut zu einem anderen Gottesdienstplan!“

Eine Idee, wie dieser aussehen könne, liefert er gleich mit, als Anregung, die vor Ort konkretisiert werden muss.

Den vollständigen Text seines Impulses finden Sie hier.



Kontakt

Evangelischer Kirchenkreis Halberstadt
Domplatz 47
38820 Halberstadt
Jürgen Schilling