„Plenumläuten“ in Quedlinburg

21. Sep 2021

Die Glocken der Stadtkirchen begrüßen ihre neue alte Schwester: die Glocke der katholischen Pfarrkirche St. Mathildis

Die Glocken der evangelischen Kirchen Quedlinburgs werden am Samstag, 25. September, ab 18 Uhr zehn Minuten „Plenum“ läuten. Das heißt: Alle Glocken läuten gleichzeitig. Mit diesem besonderen Geläute über der Stadt wird die Glocke der katholischen Pfarrkirche St. Mathildis begrüßt. Sie hat vor kurzer Zeit wieder ihren Platz im neu errichteten Turm der katholischen Kirche eingenommen und stimmt nun in den Chor der vielen Stadtglocken mit ein. Das Plenum-Läuten aller Stadtkirchen ist sonst besonderen Festtagen vorbehalten, so dem Jahresbeginn, dem Ostermorgen oder dem Gedenken der Reformation am 31. Oktober.


Die evangelischen Kirchen Quedlinburgs verfügen über zehn Glocken, die geläutet werden. Wenige weitere werden durch die Uhrwerke angeschlagen, schwingen nicht und sind im Plenum nicht zu hören. Durch Abnahme und Zerstörung einiger Glocken während des II Weltkrieges sind in den Glockenstühlen Lücken entstanden, die bis heute nicht alle wieder gefüllt werden konnten; so hat die Marktkirche St. Benedikti nur eine einzige Läuteglocke im Glockenstuhl.


Das Läuten von Kirchenglocken hat heute stets einen Bezug zum Gottesdienst der Gemeinde. Wenn früh um 7.00 Uhr alle Kirchtürme läuten, mag das für die meisten Quedlinburger eine Art vertrautes „Guten Morgen“ sein, für manche Gäste in den Hotels eine etwas zu frühe Erinnerung daran, dass sie ein neuer Tag erwartet – eigentlich ist es aber die Erinnerung daran, vor dem Tagesgeschäft mit persönlicher Andacht innezuhalten. Wenn man so will: ein Gebetsruf. Sonntags sind die läutenden Glocken der Beginn des Gottesdienstes und etwas später die nach außen klingende Einladung, mit der Gemeinde in der Kirche das Vaterunser zu beten. Beim Gang zum Grab bei einer christlichen Trauerfeier läutet eine Glocke der nächstgelegenen Kirche – auch hier eine Einladung zum Gebet.


In der Ägidii-Kirche Quedlinburgs befindet sich eine der noch ausschließlich von Hand zu läutenden Kirchenglocken der Stadt. Wenn samstags um 18 Uhr der Sonntag eingeläutet wird, können sich Gäste mit an die Glockenseile stellen und die große Glocke zum Klingen bringen.


Christliche Glocken haben ihren Ursprung in den Klöstern. Im Mittelalter wurden sie Ausstattung der Pfarrkirchen. Sie übernahmen nicht nur gottesdienstliche Aufgaben: So dienten sie auch dem Feueralarm oder dem Ausläuten von Siegesnachrichten von den Schlachtfeldern.

 
Kirchenglocken gehören zu den Musikinstrumenten, mit denen die Gottesdienste musikalisch gestaltet werden.

Rückfragen:
Pfarrer Christoph Carstens
Telefon 03946.90 19 078
Mobil: 0176.70 59 05 82


Kontakt

Evangelischer Kirchenkreis Halberstadt
Domplatz 47
38820 Halberstadt
Glockenläuten