Ernst-Ulrich Wachter in Landessynode gewählt

07. Okt 2020

Der Elbingeröder Pfarrer Ernst-Ulrich Wachter wurde erneut in die Landessynode gewählt

Am 1. Oktober 2020 trat in der Magdeburger Wallonerkirche der Propsteiwahlausschuss zusammen. Seine Aufgabe bestand darin, vier Mitglieder der Landessynode und deren Stellvertreter zu wählen.

In der Landessynode, dem „Parlament“ unserer Landeskirche, ist jeder Kirchenkreis mit einer Person vertreten. Sie wird von der Kreissynode gewählt und darf nicht in einem kirchlichen Anstellungsverhältnis stehen. Unsere Kreissynode wählte auf ihrer konstituierenden Sitzung Anfang Juni Siegfried Siegel aus Wernigerode; er wird unseren Kirchenkreis in der kommenden Legislatur auf landeskirchlicher Ebene vertreten.

Die Verfassung unserer Landeskirche sieht nun vor, dass neben den von den Kreissynoden gewählten Mitgliedern zudem weitere je vier Personen aus den fünf Propsteien unserer Landeskirche in die Landessynode entsandt werden. Diese müssen bei der Kirche angestellt sein (also: Pfarrerinnen, Gemeindepädagogen, Kirchenmusikerinnen und Mitarbeitende aus der Verwaltung). Für diese Wahl durch den Propsteiwahlausschuss benennen die sieben Kirchenkreise der Propstei Stendal-Magdeburg Kandidatinnen und Kandidaten.

Der Kirchenkreis Halberstadt schickte Ernst-Ulrich Wachter ins Rennen. Und der Elbingeröder Pfarrer setzte sich in einem aufwändigen Wahlprozess  durch und errang eines der vier zu vergebenden Mandate.

Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch und wünschen Gottes Segen für diese Aufgabe.

Jürgen Schilling, Superintendent


Kontakt

Evangelischer Kirchenkreis Halberstadt
Domplatz 50
38820 Halberstadt

Fotos auf dieser Seite:

Pfarrer Wachter