Kroppenstedt

Evangelische Kirchengemeinde Kroppenstedt

DIE KIRCHE ST. MARTIN
Vor der Reformation gab es in Kroppenstedt drei Kirchen: die heutige Martinskirche, dann eine Marien- und eine Andreaskirche. Die Marienkirche "Unserer Lieben Frauen" war die Kirche der Kalandsbruderschaft, die sich unter anderem für alte und arme Menschen einsetzte. Diese Kirche ist nach einem Brand 1463 nicht mehr aufgebaut worden. Auch die Andreaskirche, die außerhalb der Stadtmauern lag, besteht seit Jahrhunderten nicht mehr. Der älteste Teil der Kirche ist der untere Teil des Turmes im Westen. Dort finden wir auch noch einen schönen Rundbogen und Kapitelle. Im Altarraum gibt es die schlanken gotischen Fenster und das floral bemalte Gewölbe. Ein großer Umbau erfolgte vor dem 30 jährigen Krieg. Kroppenstedt hatte damals 1500 Einwohner, die Platz suchten. Nach 1648 waren es nur noch 700 Einwohner, aber Kroppenstedt hatte weiter eine Unter- und eine Oberpfarre, also 2 Pfarrer. Man vergrößerte die Kirche nicht mit Emporen oder Seitenschiffen, sondern mit Erweiterungen, die eher kirchenuntypische Renaissancegiebel abschlossen. Diese machen die heutige Gestalt aus und bescheren uns Nachfahren eine komplizierte Dachstrucktur.