Drei Sonderführungen mit der Superintendentin

11.04.2017

Österlicher Zyklus vom „Dunkel zum Licht“
Mit drei Sonderführungen begleitet die Domschatzverwaltung alle Interessierten an den Osterfeiertagen vom „Dunkel zum Licht“. Superintendentin Angelika Zädow lädt ein, die Ereignisse des Festes anhand der Kunstwerke in Dom und Domschatz nachzuvollziehen. Die Domschatzverwaltung bittet um Voranmeldung unter Telefon 03941-24237.

Am 14. April 2017, am Karfreitag, steht ab 14.30 Uhr die Schmerzensmutter im Blick der Betrachtung. Angelika Zädow begegnet der Gottesmutter auf unterschiedliche Weise: Sie präsentiert die künstlerischen Darstellungen mit ihren jeweiligen Besonderheiten und lässt die Besucher durch das Rezitieren eigener Texte auch einen emotionalen Zugang in der Betrachtung finden. Maria ist im Dom und Domschatz in den Stationen ihres Lebens gezeigt - am Karfreitag wird dem Schmerz Mariens nachgefühlt. Dieser zeigt sich eindringlich, wenn sie als Trauernde unter dem Kreuz des Sohnes steht. Aber auch in den Szenen der Verkündigung oder auf den Altarbildern ist ihre Melancholie bereits zu sehen und zu spüren.

Am Ostersonntag führt Angelika Zädow die interessierte Gruppe ab 15.30 Uhr „Vom Dunkel zum Licht“. Nach christlicher Auffassung ist das Leid am Kreuz nicht das Ende. Bereits die eindrucksvolle Triumphkreuzgruppe des Domes erzählt auf der Seite zum Hohen Chor den Fortgang der Geschichte. Der Betrachter sieht die Frauen am offenen, leeren Grab. Die Gotik hat die Theologie des Lichtes gebaut. Im 12. Jahrhundert schreibt Abt Suger, Erbauer der ersten gotischen Kirche in St. Denis: „Das ganze Heiligtum ist von einem wundervollen, ununterbrochenen Licht erleuchtet, das durch die heiligsten Fenster eindringt.“ Nach der dunklen Passionszeit spürt Angelika Zädow dem Licht in Dom und Domschatz nach.

Der Zyklus der Feiertagsführungen findet am Ostermontag, dem 17. April 2017, um 14.30 Uhr seinen Abschluss. Die Gruppe ist „Auf dem Weg“ durch Dom und Domschatz und in das eigene Leben nach Ostern. Schreitend im Pilgerschritt, singend und meditierend durchmisst die Schar das mittelalterliche Ensemble. Danach geht es auf die Suche nach bunten Ostereiern rund um die gotische Kathedrale.

Alle drei Führungen beginnen im Neubau des Domschatzes. Der Eintritt kostet 8 € pro Person.

Kontakt:
Domschätze Halberstadt und Quedlinburg
Claudia Wyludda M.A.
Domplatz 16a
38820 Halberstadt
Tel. 03941 – 24 23 7
halberstadt@die-domschaetze.de
www.die-domschaetze.de




Dom HBSzoom
Dom HBSzoom

Bildautor: Domschätze, Elmar Egner

Evangelischer Kirchenkreis Halberstadt
Domplatz 50
D-38820 Halberstadt
Telefon +49 (3941) 57 17 38