Diakonie im Nationalsozialismus

21.09.2017

Historischer Workshop zu Diakonie im Nationalsozialismus

Als 20. Quartalsgespräch hat sich das Cecilienstift etwas ganz Besonderes einfallen lassen: In Kooperation mit der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wird am Donnerstag, dem 28. September, von 9.30 bis 19 Uhr ein „Historischer Workshop" im Saal des Mutterhauses stattfinden, der sich rund um das Thema Diakonie im Nationalsozialismus dreht. „Protestantische Institutionen in Mitteldeutschland unter nationalsozialistischer Herrschaft“ ist der Titel der Veranstaltung, die einerseits gebündelten Einblick in historische Forschung und andererseits viel Raum für Nachfragen und eigene Beiträge gibt.

Die Magdeburger Studentin Elena Kiesel forschte einige Monate im Cecilienstift und veröffentlichte ihre Bachelor-Arbeit mit dem Titel „Kinderpflege im göttlichen Auftrag: Das Diakonissen-Mutterhaus Cecilienstift Halberstadt und sein Verhältnis zur Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt“ im vergangenen Jahr. Sie selbst wird am 28. September einen Vortrag zum Thema „Kampf um die Kindesseele – Das Cecilienstift im Nationalsozialismus“ halten.

Auch weitere Vorträge bieten Überblicke: Über die Kirchenpolitik im Nationalsozialismus und darüber, wie sich Institutionen positioniert und verhalten haben. Daneben gibt es Beiträge zum Werdegang einzelner mitteldeutscher diakonischer Institutionen, zum Beispiel der Krankenhäuser in Halle und Leipzig, der sächsischen Landesanstalt in Krummenhennersdorf.

Den Workshop veranstalten der Lehrstuhl für Geschichte der Neuzeit (19. bis 21. Jahrhundert) der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und das Cecilienstift gemeinsam; gefördert wird er von der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt sowie von der Historischen Kommission für Sachsen-Anhalt. Die Vortragenden kommen aus Bonn und Düsseldorf, Berlin und Potsdam sowie aus Mitteldeutschland.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Flyer

Cecilienstiftzoom

Evangelischer Kirchenkreis Halberstadt
Domplatz 50
D-38820 Halberstadt
Telefon +49 (3941) 57 17 38