Eingeschlafen und im Himmel aufgewacht

06.07.2017

Am 30. Juni 2017 verstarb im Alter von fast 88 Jahren Christa Brüsewitz, die Witwe des Pfarrers Oskar Brüsewitz, der sich im Sommer 1976 aus Protest gegen das DDR-Regime öffentlich vor der St. Michaelis-Kirche in Zeitz verbrannte.

Seit acht Jahren lebte sie in unmittelbarer Nähe der jüngeren Tochter Dorothea und ihrer Familie in Laichingen (Süddeutschland). Mit ihrer lebensbejahenden, freundlichen und hilfsbereiten Art hatte sie auch dort viele Kontakte und half bis zuletzt wo sie konnte.

In der Todesanzeige der Töchter Esther und Dorothea und ihrer Familien heißt es: „Voller Dankbarkeit schauen wir auf das gesegnete und erfüllte Leben unserer geliebten Mutter, Schwiegermutter, Großmutter und Urgroßmutter zurück. … Jesus Christus spricht: Ich lebe und ihr sollt auch leben! … Eingeschlafen und im Himmel aufgewacht.“

Der Trauergottesdienst für diese beeindruckende Pfarrfrau wird von dem mit ihr befreundeten Ortspfarrer gehalten und findet am Montag, dem 10. Juli um 11 Uhr auf dem Friedhof in Laichingen statt.

Ursula Meckel

Christa Brüsewitzzoom
Christa Brüsewitzzoom
Christa Brüsewitzzoom

Foto: Privat

Evangelischer Kirchenkreis Halberstadt
Domplatz 50
D-38820 Halberstadt
Telefon +49 (3941) 57 17 38